Gemütliches Wohnzimmer
Einrichtung

So wird das Wohnzimmer richtig gemütlich!

Im Herbst verbringt man wieder mehr Zeit zu Hause. Vermieter möblierter Wohnungen sollten deshalb auf eine gemütliche Einrichtung achten, um sich gerade jetzt von anderen Angeboten abzuheben. Besonders im Wohnzimmer verbringen Ihre Mieter viel Zeit. Wir haben im Folgenden zusammengefasst, wie Sie dieses für Ihre Mieter gemütlich gestalten können.

Ganz egal, ob Sie das Wohnzimmer Ihrer zu vermietenden Wohnung stylisch-modern, eher verspielt, im angesagten Retro-Look, im Landhausstil und mit naturbelassenen Möbeln oder ganz anders/alternativ einrichten möchten, sollten Sie doch in jedem Fall darauf achten, dass die Materialien und Farben der gewählten Möbel mit denen des Bodens, der Wände und der Accessoires harmonieren.

Die Auswahl der Wandfarben und deren Auswirkungen auf die Gemütsverfassung

Wie von Experten zweifelfrei festgestellt wurde, hat jede in einem Raum vorherrschende Farbe ihre eigene Auswirkung auf die Gemütsverfassung von dessen Bewohnern. So macht uns die Farbe Gelb – wohl dadurch, dass sie uns an einen sonnigen Tag im Freien erinnert – heiter. Ein freundliches, nicht zu grelles Rot sorgt für Wärme im Raum, während ein zu grelles Rot schnell aggressiv rüberkommt. Dafür wirken Blau- und Grüntöne beruhigend und harmonisierend. Und wussten Sie eigentlich schon, dass Pastellfarben kleine Räume größer erscheinen lassen?

Insgesamt kann man wohl sagen, dass man mit hellen, aber dabei eher sanften und freundlichen Farben nicht viel falsch machen kann. Haben Sie bei der Wahl der Farbqualität schon einmal daran gedacht, eventuell auf Naturfarben zurückzugreifen? Denn diese bestehen aus rein natürlichen Komponenten, enthalten damit natürlich auch keine Lösungsmittel und sorgen so für ein gesundes Raumklima, was gerade den Allergikern oder Asthmatikern unter den Wohnungssuchenden sehr entgegenkommt.

Der richtige Boden fürs Wohnzimmer kann den Unterschied machen

Beim Material eines Wohnzimmerbodens haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Materialien wie:

– dem warm und freundlich wirkenden, aber leider recht teuren Parkett,

– dessen preisgünstigerer und recht robuster Alternative, dem Laminat,

–  einem durch seine Wärme und oft auch eine gewisse Flauschigkeit fast immer gemütlich wirkenden Teppich oder Teppichboden, der aber den Nachteil hat, dass er leicht schmutzt und deshalb immer gut gepflegt werden sollte, worauf Sie bei vermietetem Wohnraum ja wenig Einfluss haben.

– Ja, sogar ein im Gegensatz zu Teppichboden leicht sauber zu haltender Fliesenboden ist fürs Wohnzimmer denkbar, wirkt aber wohl nur dann so richtig gemütlich, wenn sich darunter eine Fußbodenheizung verbirgt.

Bei der Auswahl der Farbe für den Boden sollten sie nur darauf achten nicht etwa dieselbe zu wählen wie die der Wand, sondern dass die Farbe des Bodens einen gewissen Kontrast zur Farbe der Wand bildet.

Warum der Bodenbelag so wichtig ist? Lesen Sie hier weiter!

Accessoires – das Tüpfelchen auf dem i in Punkto Gemütlichkeit

Zunächst ein paar Beispiele für Accessoires, die nicht unbedingt viel kosten müssen, aber dabei oft viel hermachen: ein kuscheliger Teppich, eine hübsche Gardine, ein neuer Bezug oder eine schöne Husse für das in die Jahre gekommene Sofa, eine flauschige Decke und dazu passende farbenfrohe Kissen – dies alles am besten aus verträglichen Naturmaterialien anstatt aus den etwas günstigeren Chemiefasern, eine originelle Lampe und ein paar sorgfältig ausgewählte Bilder geben einem Raum kostengünstig und ohne viel Arbeit zu machen ein gemütliches Flair.

Mit einer oder mehreren Zimmerpflanzen holen Sie sich bzw. Ihrem Mieter nicht nur ein Stück Natur sondern auch einen Sauerstoffproduzenten ins Wohnzimmer. Allerdings sollten Sie bei der Auswahl von Pflanzen für nicht selbst genutzten Wohnraum lieber darauf achten, ein eher pflegeleichtes bis unverwüstliches Exemplar auszusuchen, der auch einen Mieter ohne „grünen Daumen“ übersteht. Mehr zu Zimmerpflanzen: Unverwüstliche Pflanzen für ein besseres Raumklima

Zwar ist für Viele ein Kamin der Inbegriff der Gemütlichkeit, jedoch kann oder möchte man gerade als Vermieter nicht immer gleich in den doch recht kostspieligen Einbau eines echten Kamins investieren. In diesen Fällen kann einer der fast ebenso schönen und wärmespendenden, dabei aber viel günstigeren und – im Gegensatz zu einem echten Kamin -auch nicht schmutzenden, Deko-Kamine eine gute Lösung sein.

Kommentar hinzufügen

Hier klicken, um ein Kommentar zu hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *