menu
Einrichtung

Hängen Sie Bilder auf! Aber richtig

Sebastian Ludwig

Da wohl jeder Raum ohne Bilder ein wenig nackt und unpersönlich daherkommt, sollten gerade Vermieter von möblierten Wohnungen dem Wohnraum durch das Aufhängen von ein paar Bildern ein behagliches Ambiente verleihen. So können Sie Ihr Mietobjekt ganz leicht und kostengünstig ansprechender für zukünftige Mieter gestalten. Doch wie bei fast allen Maßnahmen zur Verschönerung einer Wohnung gibt es auch beim Aufhängen von Bildern einiges zu beachten, sowohl bei der Gestaltung als auch beim eigentlichen Aufhängen der Bilder. Deshalb haben wir hier die wichtigsten Tipps zum richtigen Aufhängen von Bildern für Sie zusammengestellt.

Gestalterische Aspekte

Obwohl erst Bilder einem Raum das gewisse Etwas verleihen, sollte man, wenn man eine Wohnung für fremde Personen einrichtet, nicht zu viele Bilder auf einer Wand vereinen, denn dies kann sehr schnell unruhig oder überladen wirken. Wenn Sie trotzdem mehrere Bilder auf einer Wand aufhängen möchten, dann bilden Sie Themen und berücksichtigen Sie die gewählten Farben. Denn so lange die Farben der einzelnen Bilder harmonieren oder aber die Bilder thematisch zueinander passen, können auch ganz unterschiedliche Formate und Techniken eine friedliche Koexistenz miteinander bilden.

Tipp: um zu überprüfen, ob die gewählten Bilder harmonieren, legen Sie diese bevor Sie entsprechende Löcher in Ihre Wand bohren erst einmal nebeneinander auf den Boden und lassen den Gesamteindruck auf sich wirken. Und: verlassen Sie sich dabei ruhig auf Ihr Bauchgefühl, denn wenn Ihnen etwas schon beim ersten Anblick überladen vorkommt oder aus irgendeinem anderen Grund nicht gefällt, wird es Ihrem Mieter, der diese Kombination von Bildern ja eine ganz Zeit lang vor Augen haben wird, mit Sicherheit ähnlich ergehen. Deshalb sollte man sich bei der Gestaltung von Räumen, die dann von fremden Personen bewohnt werden, wohl eher an den Spruch  „Weniger ist mehr“ halten. Außerdem bringen ja Ihre Mieter vielleicht auch noch ein paar eigene Bilder mit, für die sie sicher auch einen Platz benötigen.

Tipps für die richtige Auswahl und das Aufhängen mehrerer Bilder

Wenn Sie trotzdem mehrere Bilder an ein und derselben Wand aufhängen möchten, sollten Sie folgende Tipps beachten:

  1. Achten Sie darauf, dass sich bei der Anordnung der Bilder Achsen ergeben. So sollte immer entweder die Oberkante oder die Unterkante der Bilder an der Wand die gleiche sein, denn so erreicht man, dass unterschiedlich große Formate zusammen einen einheitlichen Eindruck vermitteln.
  2. Eine Aneinanderreihung von mehreren Bildern an einer Wand (sei es nun nebeneinander oder übereinander) wirkt immer ruhiger und sieht besser aus, wenn diese untereinander den gleichen Abstand haben.
  3. Wählen Sie ganz bewusst einfache Rahmen in einheitlicher Größe, die es Ihnen ermöglichen, viele unterschiedliche Bildformate an einer Wand vereinen.
  4. Sollten Sie aber ein Liebhaber von verspielten Rahmen sein oder öfter einmal über Flohmärkte schlendern, dann schauen Sie sich ruhig nach außergewöhnlichen und/oder antiken Rahmen um. Denn sparsam eingesetzt können solche außergewöhnlichen Rahmen gegebenenfalls der einfachsten Zeichnung einen ganz besonderen Touch verleihen.
  5. Schützen Sie Ihre Bilder – seien sie nun künstlerisch wertvoll oder nur von ideellem Wert – stets vor zu starkem Sonneneinfall, denn dieser würde sie auf die Dauer ausbleichen.
  1. Außerdem gehören alle Bilder, die Ihnen wichtig sind, zum Schutz hinter entspiegeltes Glas.

Ein letzter und sehr wichtiger Tipp: Familienfotos des letzten Ostseeurlaubes mögen in Ihrer eigenen Wohnung ein schönes Andenken sein. In Ihrer zu vermietenden Immobilie sollten Sie verständlicherweise auf diese persönlichen Erinnerungen an der Wand verzichten.

Thanks for reading this post

Reset Filters