menu
Einrichtung

Heimtextilien aus Naturfasern: Die umweltfreundliche Alternative

Sebastian Ludwig

Wie inzwischen weitgehend bekannt sein dürfte gibt es kaum einen schädlicheren Alltagsstoff für unsere Umwelt als Kunststoff, denn schließlich ist der schlichtweg unzerstörbare Plastikmüll nicht nur dazu geeignet Wald und Flur zu verunstalten, sondern verschmutzt darüber hinaus auch noch unsere Meere. Und dies gilt nicht nur für größere Teile wie Plastiktüten und anderen Abfall, sondern auch für kleinere Partikel, wie sie bei jeder Wäsche aus Polyester- und Acrylstoffen oder Mischgeweben ausgewaschen werden und sich dann am Ende im Meer und somit in unserer Nahrungskette wiederfinden. Deshalb sollte man nicht nur beim Kauf neuer Kleidung möglichst auf Teile aus Polyester, Acryl oder ähnlichem  verzichten, sondern auch beim Kauf von Wohntextilien wie Vorhängen, Bettwäsche, Handtüchern, Kissenhüllen oder Möbelbezügen. Aber keine Sorge: da es genug umweltverträgliche und darüber hinaus auch noch der Gesundheit zuträglichere Alternativen zu dem Plastikkram gibt, müssen Sie sowohl beim privaten Gebrauch von Wäsche als auch beim Einrichten Ihrer zur Vermietung stehenden Wohnung nicht auf schöne, bezahlbare und stabile Stoffe verzichten.

Natürliche Stoffe für Heimtextilien

Wie wäre es z. Bsp. mit den bisher schon in jedem Haushalt anzutreffenden Stoffen Wolle (aus der z. Bsp. die naturfreundlichen Varianten der beliebten Kuscheldecken fürs Sofa bestehen) oder Baumwolle, aus der man – wie wir später sehen werden – fast alle Heimtextilien herstellen kann. Oder mit der relativ exklusiven Seide, Viskose, Leinen, dem zurzeit recht im Kommen befindlichen Damast (der eigentliche keine eigene Stoffart ist, sondern ein Mischgewebe, das meist aus Seide, Leinen und/oder Baumwolle besteht), oder ungewöhnlicheren Stoffen wie Hanf, Jute oder sogar aus Brennnessel oder Papier? Denn diese Materialien werden alle aus nachwachsenden Rohstoffen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs hergestellt und sind damit im Gegensatz zu Kunstfasern biologisch abbaubar. Darüber hinaus sind Wohntextilien aus natürlichen Produkten nicht nur um einiges behaglicher und hautfreundlicher als vergleichbare Teile aus Plastik, sondern meist auch noch sehr schön anzusehen.

Was spricht für die Ausstattung meiner zu vermietenden Wohnung mit Stoffen aus Naturfasern und welcher Stoff eignet sich besonders gut für diesen Zweck? 

Der einzige ersichtliche Vorteil, den Wohntextilien aus Kunstfasern gegenüber denen aus umweltschonenderen, hautfreundlicheren und atmungsaktiven Naturmaterialien haben könnten, dürfte der Kostenfaktor sein, denn Stoffe aus Kunststoff sind in der Regel um einiges billiger als Produkte aus Naturmaterialien. Dafür wirken diese aber oft schon auf den ersten Blick viel wertiger als Textilien aus Kunstoffen und verleihen damit jeder Wohnung ein besonderes Flair. Dennoch muss Qualität, wenn man nur ein wenig auf passende Angebote achtet, nicht immer gleich besonders teuer sein. Außerdem müssen Sie sich als Anfänger auf dem Gebiet der Naturtextilien sowie als ein um seine Einrichtung besorgter Vermieter von möbliertem Wohnraum ja nicht gleich für so außergewöhnliche Stoffarten wie Brennnessel oder Papier entscheiden, sondern können beispielsweise auch auf Textilien aus so einem so gängigen und dazu noch pflegeleichten und stabilen Material wie die gute alte Baumwolle zurückgreifen.

Ein weiterer Vorteil der Baumwolle ist, dass man sie für die Herstellung fast aller Textilien von Bettwäsche und Kissenbezügen über Tischdecken und Geschirrhandtücher bis hin zu Lampenschirmen verwenden kann. Da ist die Seide schon deutlich exklusiver, so dass man sie oft nur ganz gezielt zu Dekorationszwecken, wie z. Bsp. als Bezug für ein paar Sofakissen oder für eine ganz besondere Decken einsetzt.

Umweltfreundliche Naturfasern geben Ihrem Mietobjekt nicht nur einen ansprechenden Look, Sie werden darüber hinaus auch noch gut bei Ihren Mietern ankommen! Dies gilt insbesondere, wenn Sie an Studenten vermieten, da diese häufig sehr Aufmerksam sind was die Umwelt Verträglichkeit von Materialen angeht.

Thanks for reading this post

Reset Filters