menu
Steuern & Rechtliches

Mieterrechte: Welche Rechte hat mein Mieter und welche habe ich?

Sebastian Ludwig

Vermeiden Sie den Ärger mit Mietern, indem Sie Ihre Rechte und die Rechte des Mieters kennen. Wichtig ist, dass Sie gesetzliche Reglungen beachten und wissen, welche Klauseln sie anwenden dürfen, damit es zu klaren und geregelten Absprachen mit Ihrem Mieter kommt. Außerdem bedeuten Rechte des Mieters auch oftmals Verpflichtungen für Sie als Vermieter.

Wohnungsbesichtigung – Wann darf ich die Wohnung des Mieters besichtigen?

Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ist das Mietrecht geregelt. Es ist gesetzlich nicht erlaubt, ohne Zustimmung und Wissen des Mieters, dessen Wohnung zu besichtigen, da das Hausrecht bei der Wohnungsübergabe ebenso an den Mieter übergeht. Allerdings haben Sie als Vermieter durchaus das Recht, die Wohnung bei Interesse zu besichtigen. Sie haben ein Besichtigungs- und Zutrittsrecht, wenn Sie beispielsweise Modernisierungsarbeiten beschließen möchten oder wenn Reparaturen anstehen.

Außerdem dürfen Sie Nachmietern und Kaufinteressenten die Wohnung zeigen. Gesetzlich ist allerdings geregelt, dass Sie Ihren Besuch mindestens 24 Stunden vorher anmelden müssen. Ein Recht auf spontanen Einlass gibt es für Vermieter nicht.

Auch wenn Sie einen begründeten Verdacht haben, dass der Mieter seinen Sorgfalts- und Obhutspflichten nicht nachkommt, dürfen Sie auf Ihr Besuchsrecht bestehen. Das gilt zum Beispiel, wenn der Verdacht besteht, dass die Wohnung auf vertragsverletzende Weise genutzt wird (z.B. gewerbliche Nutzung der Wohnung statt privat).

Das Recht des Mieters auf Instandhaltung der Wohnung

Der Mieter hat das Recht auf den im Vertrag geregelten Zustand der Wohnung. Das heißt, dass Reparaturen Aufgabe des Vermieters sind. Denn die Wohnung muss instandgehalten werden. Aus diesem Grund ist zu empfehlen, dass Sie Klauseln im Mietvertrag festlegen, damit der Mieter einen Teil der Reparaturkosten in bestimmten Fällen übernimmt.

Bezüglich dieser Regelung sollten Sie sich allerdings stets auf den neuesten Stand des Mietrechts bringen, da es viele gesetzliche Einschränkungen gibt, die für das Erstellen von Klauseln gelten. Der Mieter hat zwar nicht das Recht, den neuesten Stand der Technik zu fordern. Aber gesetzlich darf er verlangen, dass Mängel beseitigt werden. Ansonsten hat er ein Anrecht auf Mietminderung.

Dürfen Familie und Freunde des Mieters einziehen?

Es ist gesetzlich geregelt, dass nahe Angehörige des Mieters einziehen dürfen, ohne dass eine Zustimmung des Vermieters erforderlich ist. Nahe Angehörige können Ehepartner, Kinder, Stiefkinder oder aber eingetragene Lebenspartner sein. Dazu gehören allerdings keine Freunde oder fernere Verwandte des Mieters. In jenen Fällen bedarf es der Zustimmung des Vermieters. Doch auch nahe Angehörige dürfen nicht zu einer Überbelegung der Wohnung führen.

Darf der Mieter ohne Erlaubnis Tiere halten?

Kleinere Tiere darf der Mieter halten, ohne dass die Zustimmung des Vermieters eingeholt werden muss. Kleintiere in Käfigen, Terrarien und Aquarien sind erlaubt. Nur wenn von Kleintieren Gefahren für die Mietsache ausgehen, darf der Mieter darauf bestehen, dass solche Tiere aus der Wohnung entfernt werden. Dazu zählen z.B. Termiten oder Kakerlaken. Größere Tiere wie Hunde, Katzen oder größere Vögel darf der Vermieter grundsätzlich im Mietvertrag schriftlich verbieten.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie allen Ihren Vermietern das Recht auf Haustierhaltung gleichermaßen erlauben oder untersagen. Denn Vorsicht: Sobald Sie für einen Ihrer Mieter eine Ausnahme erlauben, dürfen andere Parteien ebenso auf Ihr Recht auf Haustierhaltung besteht.

Wichtig ist vor allem ein rechtssicherer Mietvertrag. Mit diesem können Sie bereits im Vorhinein Streitigkeiten und Unklarheiten mit dem Mieter vermeiden!

Thanks for reading this post

Reset Filters