menu
Vermieter Tipps

Schimmelbefall in der Wohnung? Das können Sie als Vermieter tun

Sebastian Ludwig

Schimmelbildung in einer Wohnung oder einem Haus ist wohl eines der am häufigsten auftretenden Probleme und damit auch eines der häufigsten Streitobjekte zwischen Mieter und Vermieter. Doch ganz egal, um welche der unzähligen Schimmelpilz-Arten, die in einer Wohnung auftreten können es sich handelt und woran der Schimmelbefall auch liegt – also ob er eher auf das Konto des Mieters oder des Vermieters geht, eines ist sicher: viele der in Wohnräumen auftretenden Schwarz-, Rot- oder Grünschimmelarten sind hochgradig gesundheitsgefährdend und sollten deshalb schnellstmöglich beseitigt werden. Dabei ist es jedoch wichtig, sich nicht gleich vor lauter Schreck kopflos auf die Beseitigung des Schimmels zu stürzen, sondern davor die Ursache der Schimmelbildung auszumachen und diese zu beseitigen – danach kann man sich dann an die Beseitigung der Schäden machen.

Mögliche Ursachen für eine Schimmelbildung in der Wohnung sowie die passenden Abhilfemaßnahmen dagegen

1 – Zu hohe Luftfeuchtigkeit durch falsches Lüften  

Durch alltägliche Tätigkeiten wie Duschen und Kochen wird in einer Wohnung jeden Tag einiges an Wasser freigesetzt. Werden die Räume dann entweder zu wenig oder gar nicht oder aber falsch gelüftet, dann bildet sich an den Fenstern und den Wänden Kondenswasser, was eine perfekte Grundlage für die Bildung von Schimmel ist. Diese allerdings nicht leicht nachzuweisende Ursache für eine Schimmelbildung geht auf den Bewohner, also in diesem Fall auf den Mieter zurück. Abhilfe schafft hier ein regelmäßiges Stoßlüften von dreimal täglich fünf bis zehn Minuten. Im Idealfalle sollten Sie Ihren Mieter bei Mietantritt darauf hinweisen.

2 – Wasseraustritt in der Wohnung

Mögliche Ursachen für einen Wasseraustritt sind beispielsweise ein Wasserrohrbruch, aber auch so alltägliche Vorkommnisse wie eine ausgelaufene Waschmaschine oder eine übergelaufene Badewanne.

Abhilfe schaffen heißt in so einem Fall den Wasseraustritt sofort zu stoppen, gegebenenfalls (bei einem Rohrbruch) auch indem man den Hauptwasserhahn zudreht. Die nächsten Schritte sind dann das möglichst gründliche Aufwischen des ausgetretenen Wassers und ein der Situation angepasstes, also sehr gründliches Lüften, was im Aufgabenbereich des Mieters (und außer bei einem Rohrbruch auch Verursachers des Schadens) liegt. Bei einem Wasserrohrbruch muss darüber hinaus ein Handwerkers zur Reparatur des kaputten Rohres, bestellt werden, was wiederum Ihre Aufgabe als Vermieter ist. Sollte das Wasser schon in Bauteile, wie den Boden der Wohnung eingedrungen sein ist es oft ratsam, in dem betroffenen Raum/den betroffenen Räumen einen Bautrockner, wie man sie z. Bsp. in Baumärkten leihen kann, aufzustellen.

3 – Bauliche Mängel

Auch durch schadhafte Stellen an Dach und Fassade eines Hauses eindringende Feuchtigkeit kann zu Schimmelbefall in einer Wohnung führen. Manchmal liegt die Anfälligkeit eines Gebäudes für Schimmelbefall einfach daran, dass dieses beim Neubau nicht richtig austrocknen konnte. Weitere mögliche Ursachen für eine Schimmelbildung sind natürlich undichte Stellen am Gebäude, wie defekte Dächer, beschädigte Dachrinnen, Risse in der Mauer, schadhafte Kellerabdichtungen oder defekte Zu- und Abwasserrohre.

Um einen späteren Schimmelbefall Ihrer Wohnung durch bauliche Mängel ausschließen zu können gilt also: Augen auf beim Kauf derselben.

Welche Schimmelschäden kann ich als durchschnittlich begabter Handwerker selbst beseitigen und für welche sollte ich besser einen Fachmann hinzuziehen?

Kleinere Schimmelschäden kann man als Heimwerker vielleicht noch selbst beseitigen, wobei man sich aber natürlich sicher sein sollte, dass man keine Schimmelpilzallergie hat. Außerdem sollten Sie bei den Arbeiten zur Beseitigung des Schimmels immer einen Atemschutz und Handschuhe tragen. Sind diese Voraussetzungen gegeben können Sie damit beginnen, die befallenen Flächen zu befeuchten, denn damit wird der Austritt von Schimmelsporen in die Luft verhindert oder zumindest minimiert werden. Verwenden Sie dann das Schimmelpilzmittel Ihrer Wahl streng nach den Packungsanweisungen. Bei einem größeren Schimmelbefall, also spätestens bei einer betroffenen Fläche von einem halben Quadratmeter oder mehr, sollten Sie sich nicht mehr selbst ans Werk machen, sondern einen Fachmann zurate ziehen.

Thanks for reading this post

Reset Filters